Bei FEUER powertrain zu Besuch

Erfolgreiche Personalentwicklung integriert ausländische Fachkräfte Viele interessante Fakten und Wissenswertes gab es am 05. Juli bei dem Unternehmen FEUER powertrain in Nordhausen.

Eine Exkursion des Europa-Service Nordthüringen (ESN) führte interessierte Studierende der Hochschule Nordhausen in das Unternehmen, in dem mittlerweile mehr als 600 Menschen beschäftigt sind. Geschäftsführer Oliver Wönnmann stand den Studierenden zu Fragen u.a. im Bereich Personalmanagement, insbesondere in Bezug auf ausländische Mitarbeiter, sowie zu Erfahrungen mit interkulturellen Teams und Mitarbeiterintegration, zur Verfügung.

Der Firmenbesuch war Bestandteil eines Hochschulprojektes zur Erstellung einer Bedarfsanalyse für die Region Nordthüringen, welches von ESN-Projektleiterin Stephanie Kespohl als Dozentin betreut wird.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Handlungsempfehlung für Nordthüringer Unternehmen, die ausländischen Mitarbeiter in ihre Unternehmen integrieren wollen. „Herr Wönnmann konnte den Studierenden praxisnah erläutern, wie bei FEUER powertrain strategische Personalentwicklung unter Berücksichtigung der Mitarbeiterbedürfnisse abläuft.

Hierbei ist vor allem das Engagement für ausländische Fachkräfte interessant. Immerhin haben durch FEUER powertrain ca. 40 ungarische Familien in Nordhausen eine neue Heimat gefunden. Dies zeigt, dass Personalverantwortliche heutzutage den Umgang und die besonderen Bedürfnisse ausländischer Fachkräfte in ihre Arbeit aufnehmen müssen, um eine dauerhafte und erfolgreiche Personalintegration in den Unternehmen sowie in der Region zu erreichen“, erläutert Frau Kespohl.

Für interessierte Unternehmen, die ebenfalls ausländische Mitarbeiter integrieren oder ausbilden möchten, steht der Europa-Service Nordthüringen beratend zur Verfügung. Der ESN hat sein Büro im BIC Nordthüringen, wird aus europäischen Fördermitteln unterstützt und bietet seine Leistungen kostenfrei an. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.esn.bic-nordthueringen.de, telefonisch unter 03631.651979 oder auf www.facebook.com/ESN.BIC.
Stephanie Kespohl
Projektleiterin beim ESN

Quelle:nzz-online